Hitzefrei

Am heutigen Samstag fällt der Übungsbetrieb aus.

Die Welpen treffen sich um 14.00 Uhr!

Wir wünschen allen Hunden und Menschen ein schönes Wochenende und ein schattiges Plätzchen…. oder ein Eis… oder ein Wasser…

Arti ist nicht mehr da

Der Tod ist ein Gast vor dem man seine Türen nicht verschließen kann und der immer seinen Weg findet. Er gehört zum Leben wie der Schatten zum Licht und der Abend zum Morgen.

Sophie Strodtbeck in „Leben mit dem Tod“

Nicole und Dieter sind heute mit ihrem Arti den schwersten Weg gegangen, den es für uns Hundemenschen geben kann. Loslassen, wenn die Tage nur noch schwerer werden. Loslassen, wenn ein Hund keine Lebensqualität mehr hat.

Arti war fast 13 Jahre alt und sicher kein Otto-Normal-Labbi. Sensationell der Augenblick, wenn Arti um die Verstecke schoss und sich dann den Ärmel holte. Er brauchte keine Ansagen mehr, er wusste genau, wie es geht.  

Ein alter Hund hinterlässt nach seinem Abschied eine große Lücke.  Er hatte Allüren, die man kannte und liebte und man wunderte sich, wenn Arti auf einmal Dinge tat, die man ihm als jungen Hund nicht ohne Rüge hätte durchgehen lassen. Aber so war es nun mal.

Nicole und Dieter, wir trauern mit Euch um Euer Arti-Tier.  Er bleibt in unser aller Herzen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit lade ich zur Jahreshauptversammlung ein, die am Samstag, 25.02.2017, 18:00 Uhr,
im Vereinsheim, Hindenburgdamm 3 32369 Rahden beginnt.

T a g e s o r d n u n g
1.    Eröffnung der Versammlung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2.    Anträge zur Tagesordnung
3.    Verlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016
4.    Anträge zum Protokoll
5.    Genehmigung des Protokolls
6.    Bericht des Vorstandes
•    Vorsitzender
•    Geschäftsführerin Weiterlesen

Leistungsprüfung in Rahden am 10.12.2016

Richter: Wolfgang Dill
Schutzdiensthelfer: Jörg Matzke – Krupka
Fährtenleger: Nicole Krüger Döding, Peter Kunst
Prüfungsleiter: Bettina Wenthe

Unsere diesjährige Herbst- bzw. Winterprüfung begann eigentlich ganz normal – frierend im Fährtengelände. Das sehr schöne Wiesengelände wurde von den Hovawarten jedoch sehr unterschiedlich bewertet, von kinderleicht bis unsuchbar. Eine traumhafte Fährtenarbeit zeigte Milva vom Büssemfeld bei ihrer FH2. Ihre Suchleistung wurde mit 97 Punkten belohnt. Ebenso kinderleicht ersuchte sich Naemi von Arminius 92 Punkte auf ihrer IPO 1 Fährte. Leider gab es hier aber auch schon zwei Hunde, die sich den Tag scheinbar anders vorgestellt und nicht die rechte Einstellung zum Suchen hatten, so dass das Tagesziel nicht erreicht werden konnte.
Auf dem Platz ging es ebenfalls gemischt weiter. Die BH Hunde Otis und Anna zeigten eine sichere Unterordnung, wenngleich Otis gern in mindestens doppelter Reisegeschwindigkeit gelaufen wäre, was er ab und zu einmal durch aufforderndes Bellen anzeigte. Beide Hunde bestanden dann später auch den Verkehrsteil problemlos.

Weiterlesen

Unser Seminar mit Andreas Preckel – ein Rückblick

Nun liegt es schon ein paar Tage zurück, unser Seminar mit Andreas Preckel. Selten fiel es mir so schwer, Eindrücke in Worte zu fassen, wie dieses Mal.

Um es kurz zu machen: Alle Rahdener waren begeistert, alle Gäste waren begeistert. Die Hunde und ihre Menschen haben wahnsinnig viel gelernt und auch Andreas hat sich, so hat er versichert, sehr wohl gefühlt. So wohl, dass in seinem Profilbild auf Facebook einer der Hovawarte neben ihm zu sehen war.

Es war also ein ziemlich gelungenes Wochenende.

Der Reihe nach: Am Samstag begannen wir gegen 10.00 Uhr mit einem theoretischen Teil. Nachdem Andreas feststellte, dass einige der immerhin über 20 Teilnehmer noch kein Seminar bei ihm besucht hatten, beschloss er einen kurzen Ausflug in die Lerntheorie zu unternehmen. Wie lernt ein Hund und welche Fakten müssen berücksichtigt werden?

Weiterlesen

30 Jahre HGS Minden-Ravensberg

YUN00013Nun steht er unmittelbar vor der Tür – „unser“ 30. Geburtstag.  Am 06. September 1986 wurde von damals einer Handvoll Hundeführer um den bekannten Schutzdiensthelfer Arthur Hasenbäumer gegründet.

In den ersten Jahren war der Verein ohne eigene Platzanlage. Nachdem die Schäferhundübungsgruppe in Rahden sich auflöste, übernahm der HGS die Platzanlage inklusive des Sportlerheims. Hier fühlen wir uns wohl und unsere Hunde auch.

Einen Text über eine Vergangenheit zu schreiben, deren Teil man nicht war, ist nicht ganz so einfach. Aber aus den „Geschichten von Früher“ kann man den Wandel ablesen, der sich innerhalb des Vereins vollzog. Zu Beginn war es auch im HGS-Miinden – Ravensberg so, dass ausschließlich „ernsthafter“ Hundesport betrieben wurde. In seinen Anfängen war der Verein sehr „schutzdienstlastig“. Auch Unterordnung und Fährte – insgesamt also VPG -Sport war im Verein angesagt.

Weiterlesen